Aktuelles aus

Wo sind die Raben?

Am Mittwoch, 29. Juni, zwei Tage vor Ende des Schuljahres, verreiste eine Schar von Erstkommunion-Kindern aus dem ganzen Pastoralraum mit dem Car. Sie wurden von einigen Erwachsenen auf dem Weg nach Einsiedeln begleitet.

Bereits während der Fahrt erfahren die Kinder die Lebensgeschichte des heiligen Meinrad. Er ist der Begründer des mehr als 1000-jährigen Klosters. Als Einsiedler lebte er allein in seiner Klause und half Menschen, die ihn um Rat fragten. Seine treuen Begleiter waren zwei Raben.

Es ist nicht verwunderlich, dass wir bei unserem Besuch den beiden Raben immer wieder begegnen. Auf den Wappen der Ortschaft Einsiedeln sind sie auf rotem Grund zu sehen und auf jenem des Klosters ist der Untergrund golden. Während der interessanten Führung entdecken wir die Raben im Gästehaus oberhalb einer Zimmertüre. Unsere Entdeckungsreise geht weiter. Schon bald ruft jemand: «Dort sind die Raben!» Die Kinder sind sehr aufmerksam und finden die Vögel gemalt in Bildern, aus bunten Steinen zusammengesetzt als Mosaik, als Steinmetzarbeit am Kirchenbau, als Gipsreliefs in der Klosterkirche und in der Stiftsbibliothek.

Abschluss des kurzweiligen Nachmittages bildete das Znacht im Hotel Post in Biberbrugg. Gestärkt, gut gelaunt und voller Eindrücke wurden die Reisegruppe zurück an die Einstiegsorte chauffiert.

Einmal mehr bedanken sich die Katechetinnen, Daniela Fedrizzi, Sandrine Müller und Beatrice Rüssli, und die Erstkommunion-Familien ganz herzlich. Denn die Kosten für die Erstkommunion-Reise werden grosszügig vom Pastoralraum übernommen.

Beatrice Rüssli

Weitere Beiträge